Ab dem 2. Match nicht mehr zu stoppen! – BG/BRG Lienz erneut Tiroler Hallenfußballmeister der Sparkassen-Schülerliga

 

„Vergesst das erste Spiel und zeigt in den kommenden Spielen, dass ihr besser kicken könnt!“ - So motivierte Betreuer Mag. Martin Karré  die Burschen des BG/BRG Lienz nach einer ernüchternden 1:5 Auftaktniederlage gegen den Turnierfavoriten die NMS Wörgl. Wie fast jedes Jahr brauchten die Osttiroler einige Zeit, um sich an die große Halle zu gewöhnen und auch die zweistündige Anreise war im ersten Spiel deutlich spürbar.

Nach 5 Minuten im zweiten Vorrundenspiel gegen die Mannschaft der NMS Clemens Holzmeister aus Landeck kam das Spiel der quirligen Osttiroler ins Laufen.  Dem klaren 3:1 Sieg gegen die Landecker folgte ein Feuerwerk von 11:0 gegen die HS Lechtal aus Reutte. Ein stets ungefährdeter 5:3 Sieg gegen die NMS Schwaz brachte der Mannschaft des BG/BRG Lienz den zweiten Gruppenplatz hinter Wörgl und damit den Aufstieg in das Semifinale gegen den Sieger der zweiten Vorrundengruppe .

Dieses Spiel gegen die Sporthauptschule Innsbruck Reichenau um den Einzug ins Finale war erwartet schwierig. Nach 4:2 Führung für Lienz und spätem Anschlusstreffer der Innsbrucker überstanden die Gymnasiasten aus Osttirol mit etwas Mühe die letzte hektische Spielminute und sahen sich im Finale erneut den LAZ-Kickern der NMS Wörgl gegenüber, die ihrerseits in souveräner Manier die NMS Absam im zweiten Semifinale mit 4:1 besiegt hatten.

„Was ist schöner als drei Tage Schule? Drei Tage beim Österreichischen Schülerliga Bundesfinale in der Steiermark!“ Nach diesem legalen Doping marschierten die Spieler des BG/BRG Lienz mit Vollgas in das Finalspiel. Sichtlich überrascht vom Anfangsfurioso fingen sich die Wörgler aus einem wunderschönen Kombinationspiel zwischen Michael Lema und Oliver Steiner das 0:1 ein und dieses Tor war vorentscheidend. Aus kompakter Abwehr heraus setzten die Osttiroler Gymnasiasten mit perfekt gespielten Kontern noch zwei Kugeln zum Endstand von 3:0 in die Maschen. Ein großes Kompliment an die Mannschaft aus Wörgl, die mit zwei ausgeglichen starken Blöcken alle Spiele bis zum Finale klar gewonnen hatte. Sie werden am Großfeld zeigen, dass sie reif für das Bundesfinale sind.

 

       

Zum Vergrößern Klicken

zurück