Erster Zwischenbericht von Anja Korber aus Lyon

Am Samstag, dem 06. Jänner 2018 ging meine Reise nach Lyon los. Vom Flughafen Venedig startete mein Flugzeug Richtung Frankreich, wo es eine Stunde später am Flughafen Lyon landete. Nachdem ich mein Gepäck abgeholt hatte, begab ich mich zum Ausgang, wo meine Gastfamilie schon auf mich wartete. Nach einer 40-minütigen Autofahrt kamen wir beim Haus der Familie an, das ein wenig außerhalb von Lyon liegt. Gleich nachdem mir meine Austauschpartnerin Leane das Haus gezeigt hatte, stellte mir sie auch gleich die Umgebung in einem kleinen Spaziergang vor.
Am ersten Schultag wurde ich zuerst im Sekretariat freundlich begrüßt und meine Tutorin Madame Bisson zeigte mir und zwei anderen Erasmus-Austauschpartnern aus Spanien die Schule, die wirklich sehr groß ist. Die Schule selbst liegt direkt neben der Rhone und sieht von oben aus wie ein umgedrehtes Fragezeichen, innen sieht man vor allem aus Beton und Glas.
Die Schüler haben, im Gegensatz zu unserer Schule, keine eigenen Klassenräume sondern wechseln nach jedem Fach den Raum und gehen zum jeweiligen Lehrer in die Klasse, weshalb sie auch sehr viele Freistunden während den Unterrichtsstunden haben.
Außerdem bringen die Schüler so gut wie nie ihre eigene Jause mit in der Schule, sondern essen in der Mensa.
Bisher gefällt es mir hier in Lyon sehr gut, die Stadt ist sehr schön, die Menschen sind sehr freundlich und offen und das Essen schmeckt gut.

Zum Vergrößern Klicken Zum Vergrößern Klicken Zum Vergrößern Klicken Zum Vergrößern Klicken
Zum Vergrößern Klicken Zum Vergrößern Klicken

zurück