Nachruf Hofrat Prof. Mag. Emil Erhart

 

In den letzten Tagen des Schuljahres 2017/18 erreichte die Schule die Nachricht vom Ableben ihres früheren Direktors.
 
Emil Erhart wurde 1932 als zweites von sieben Kindern in Piller bei Wenns, im Pitztal geboren. Er besuchte die Volksschule in Ötz, dann 1942/43 die Hauptschule in Imst, ab 1943 die Oberschule für Jungen, später das Bundesrealgymnasium in Landeck, an dem er auch die Reifeprüfung ablegte. Die Kriegs- und Nachkriegszeit, formte eine Persönlichkeit, die geprägt war von Fleiß, Leistung und Bildungswillen, sowie von der Suche nach Gemeinsamkeit und Freundschaft. Arbeit und Einsatz für andere galten als Selbstverständlichkeiten.

Emil Erhart studierte an der Universität Innsbruck die Fächer Leibeserziehung und Englisch, mit dem Erweiterungsfach Kurzschrift, und legte die Lehramtsprüfung am 20. 2. 1958 ab.
Schon drei Jahre zuvor fand er eine erste Anstellung im Schuldienst in Innsbruck.

Ab 1957/58 arbeitete er als Sondervertragslehrer -erzieher am Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium sowie Bundeskonvikt Lienz. Emil Erhart bewährte sich als Klassenvorstand, als Kustos, als Lehrer und Erzieher. Er führte seine Schüler mehrmals zu landesweiten sportlichen Erfolgen, die Basketballmannschaft zum österreichischen Schülermeister und zu internationalen Turnieren. Als Freund Amerikas organisierte er Sommerkurse für die Jackson Hole High School und pflegte die Freundschaft mit der Lienzer Partnerstadt über viele Jahre. Er erwarb sich durch sein besonderes Engagement das Vertrauen der Lehrerschaft, welche ihn mehrmals zu ihrem Vertreter wählte. Bei vielen Gelegenheiten zeigte Emil Erhart auch sein organisatorisches und administratives Können, und so wurde er am 1. September 1989 zum provisorischen Leiter bestellt und mit 1. Jänner 1990 zum Direktor des Lienzer Gymnasiums ernannt.

Er gestaltete ein Schulklima, das gekennzeichnet war durch gegenseitige Achtung, Wertschätzung, soziales Engagement, Offenheit und Lernwilligkeit. Wichtige Aufgaben bildeten damalige Oberstufenreform mit Wahlpflichtgegenständen, Kern- und Spezialgebieten sowie Fachbereichsarbeiten, die Errichtung der Schulbibliothek, eines EDV-Raums und die Sanierung der Sportstätten. Er ermöglichte zahlreiche Projektwochen, Wettbewerbe, Leichtathletikmeisterschaften, und vieles andere mehr, das zu einem blühenden Schulleben beitrug.

Dir. Emil Erhart wurde 1994 für seine vielen Verdienste zum Hofrat ernannt, trat jedoch bald darauf in den Ruhestand. Er verbrachte viele Jahre als Familienmensch, sowie als Organisator von Ausflügen und Wanderungen. Er lebte als die Geselligkeit liebender Aktivpensionist, so lange es seine Gesundheit erlaubte.

Die Schule schuldet Emil Erhart herzlichen Dank für seine engagierte Arbeit als Professor und „Kapitän“ in der Direktion. Das Lienzer Gymnasium wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

zurück