präsentiert „Peer Gynt“,
20. 6. 2018 im Stadtsaal in Lienz

 

Mehrere erste und zweite Klassen nutzten die Gelegenheit, einer Aufführung einer gekürzten Bühnenfassung für junge Leute des Dramas „Peer Gynt“ von Henrik Ibsen, untermalt von bekannten Melodien aus Edvard  Griegs „Peer Gynt Suite“, im Stadtsaal beizuwohnen.
Peer ist ein Träumer. In seiner Phantasie erlebt er die wildesten Abenteuern. Auf seinem Weg zu sich selbst reist er durch Traumwelten, wo er verrückten Gestalten, wie dem  Trollkönig, seiner Tochter, dem Knopfgießer, dem verwirrten Herrn Begriffenfeld und sogar dem Teufel begegnet. Ja, König, sogar Kaiser wollte er werden, doch zum Schluss rettet ihn nur die Liebe Solveigs.

Die schwungvolle Darstellung  durch fünf Schauspieler, die von einem Gitarrenspieler musikalisch unterstützt wurden, ließ die Zeit wie  im Flug vergehen. Im Anschluss stellten sich die Mimen den Fragen der jugendlichen Zuschauer, die sich von, ob der Teufel wirklich aus Tirol stamme, bis wie lange die Proben dauerten, erstreckten und für einen  lockeren, humorvollen Abschluss sorgten.


 

zurück